Renaissance
Ursprünglich begann es mit einem Hackbrett (Scheitholz, Dulcimer) welches aber mit 8 Saiten bespannt ist statt 4, wie üblich. Außerdem sind die Saiten doppelchörig, wie bei Mandola, Waldcister, etc. angeordnet und diatonisch gestimmt (z.B. : D - A - D - A, oder G - Ais -G - Ais, etc.), und das hab` ich teilweise so beibehalten bei meinen. Allerdings ist dieses Instrument mit Oktavsaiten (ähnlich wie bei 12 string guitar) bespannt, weil Ingo (Subway to Sally) das auch so macht mit Seiner, wie er mir erklärt hat. Hab ich zwar seit Jahren auch schon selber so gehalten, bin aber in letzter Zeit wieder davon abgekommen (weiß selber nicht warum!!)

Die GEYERLEYER wird gespielt von
Subway to Sally
den Gewinnern des

"Bundesvision Song Contest 2008"

Wer aber lieber wie Mandola oder Bazouki spielen will, kein Problem! Dann zieh da andere Saiten auf (daher das Sprichwort....!!!) und schon kann man das in g d a e stimmen & Spielen!!!

Das Besondere an dieser GEYERLEYER ist, das man das Instrument wie eine Mandola, Cister etc. hält und spielt, (gebt mal GEYERLEIER in die google, da klickt ihr dann drauf und könnt euch anschaun wie Ingo von "Subway" oder Dr. Lother Jahn (Minnegesangspezialist & Musikjournalist) meine "Leyer" spielen) statt auf dem Tisch liegend, was man aber trotzdem auch kann. Denn dann läßt sich das Teil spielen wie ein Dulcimer oder mit Bottle-Neck wie eine Steel-Guitar, was auch einen geilen Klang erzeugt!!.

Der Klang ist allerdings wirklich einzigartig.

Dieses Instrument ist aus der "Subway to Sally"-Version entstanden. Wärend das Instrument ansich schon recht schön war, wollte ich aber noch mehr in die Mittelalter/Renaissance-Richtung gehen. Ausserdem sollten bessere Materialien verwendet werden & Detailänderungen, über die ich erstmal nachdenken mußte...................

Herraus kam dieses an die Renaissance angelehnte Model mit intigrierter Schalloch-Rosette mit Massiver Fichtendecke & Pallisander-Decke & Zargen.


-> Sounddemo für eine Geierleier


Geyerleier, „Renaissance“-Style, 8saitig

Technisches:

Mandolinen-Mechaniken

Massive Fichtendecke & intigrierter Schalloch-Rosette

Massiver, 2 teiliger Pallisander-Boden & Zargen

Pallisander Hals & Griffbrett (600er Mensur)

Mattlack

.............und viele Geheimnisse im Inneren.............!

Dieses Instrument klingt wie eine Mischung aus `nem Banjo, einer Cister und einer 12 Saitigen Gitarre, schwer zu erklären (für 5 eus gibts bei mir eine CD mit mehreren Liedern mit Klangbeispielen auf der "Leyer" & Dulcimer aus vielen verschiedene Stilrichtungen, demnächst als MP3 auf meiner Homepage).

Also, wer mal WIRKLICH was völlig neues spielen möchte, hat hiermit die Möglichkeit!!!!

Dieses Instrument wurde in Handarbeit  gebaut! Und da gehen ein paar Stunden ins Land. Also möchte ich auch ein paar Mark dafür haben!!!!

 Ach, eins noch. Handarbeit bedeutet, das man auch sieht das da Hände, und nicht (Chinesische!!) CNC-Fräsen das Teil gebaut haben.