Designed by:
SiteGround web hosting Joomla Templates

Preisgestaltung


Nun kommen wir zum schwierigen Teil. Da es sich bei meinen Möbeln um Unikate handelt, kann ich keine genaue Angabe zu den Preisen im einzelnen machen, jedenfalls nicht für ein „Modell“, da jedes Teil immer wieder von der Abbildung abweichen wird. (Sollte eines der abgebildeten Möbel noch erhältlich sein, kann das durch einen Mail oder Telefonat gerne geklärt werden.)

Denn zum Einen unterscheidet sich das verwendete Material, zum Anderen ist der Baustil (Shabby, Wildholz, Altholz, etc.) auch ausschlaggebend, was da an Geld aufgebracht werden muß. Generell ist aber ein von/bis - Ungefährpreis einzuschätzen und den gebe ich dann bei den einzelnen Möbeln an.

Die preisgünstigste Variante ist immer mit schlichtem Holz (Nadelholz) das von alten Schränken, Betten oder Tischen wiederverwertet wird. Dabei wird dann mit sichtbaren Schrauben gearbeitet, kein großer Aufwand in der Oberflächenbehandlung getrieben: einfach, schlicht, aber praktisch. Natürlich macht das nur dann Sinn, wenn z.B. ein Stufentisch oder eine Stuhl-Sitzbank gebaut werden soll, denn sonst könnte man ja gleich das Teil neu im Baumarkt/Möbelhaus kaufen. Diese Möbel sind in der preisgünstigsten Version schlicht Naturfarben, geölt & gewachst, das Ganze kann aber auch farbig gebeizt werden oder lackiert, dabei gehen wir schon fast über zum nächsten Stil ........

Die nächste Version ist dann im „Shabby-look“. Da werden Hölzer verwendet, die teilweise einfach oder mehrfach lackiert sind, einiges an Macken & Stößen aufweisen & sofort zeigen, das hier Holz recycelt wurde. Natürlich sind ALLE meine Möbel aus wiederverwertetem Holz gebaut, nur manche Stücke zeigen das deutlich, anderen ist es aber erst auf dem 2 Blick anzusehen, wenn vorher von mir genug geschliffen wurde.
Bei den „Shabbys“ wird alles solide verarbeitet, wie bei allen anderen Möbeln auch, nur wird hier nicht versucht etwas zu verstecken, wie es z.B. bei Altholz oder Wildholzmöbeln teilweise von mir gemacht wird. Teils wir nach lackiert, aber zum Schluss wird alles verschliffen, danach geölt & gewachst.

Dann hätten wir noch die Gegenstände aus Altholz, das heißt, Einweg-Paletten, Bretter von Zäunen, Balkon-Verkleidungen, Holzkisten, Weinfässer, Fensterrahmen, etc., die „wettergegerbt“ sind, also ergraut & rissig mit „Patina“ versehen durch den Zahn der Zeit, des Wind & Regens. Dabei wird aber sorgfältig ausgewählt, damit kein morsches, brüchiges Holz verarbeitet wird. Auch muss die Restfeuchte des Holzes stimmen (das messe ich vor der Verarbeitung), damit sich die Möbel nicht nachträglich verziehen oder gammeln.
Also mehr als „nur mal so zusammen spaxen“! (auch wenn ich gerne & vielfach mit Spax arbeite) Und bei der Oberflächenbehandlung wird sehr aufmerksam drauf geachtet, das so wenig wie nötig geschliffen wird, denn die Oberfläche soll ja glatt sein, aber der Schimmer des Alten muss erhalten bleiben.

Somit hat jeder Style seine eigenen Ansprüche & Herausforderungen, die mit dem Wissen eines Möbelschreiners allein nicht abzudecken sind (..aber ich bin ja nur Holzkünstler). Hierzu gehört einiges an Erfahrung, Intuition & Experimentierfreudigkeit, was ich mir in den letzten 15 Jahren auf dem Gebiet  der Holzverarbeitung angeeignet habe, aber genug jetzt davon, wollte doch eigentlich nur was zu den Preisen sagen.................

Nun, zum Schluss noch die Wildholz-Möbel. Das ist wieder so eine extra Geschichte. Vieles, was bei Altholz-Verwendung beachtete werden muss trifft hier auch zu, aber hinzukommt, das hier noch auf den Wuchs, die Maserung, Holzdichte uvm. zu achten ist. Nun bin ich zwar kein gelernter Möbelmacher (aber das hatten wir ja schon.....), trotzdem bemühe ich mich alles zu berücksichtigen, wenn ich ein neues Stück baue. Teilweise verwende ich bei Wildholz-Objekten auch älteres Holz, (wenn vorhanden) das dann auch so seine besondere Aufmerksamkeit & Behandlung erfordert. Außerdem ist bei Wildholz noch schwieriger an wirklich schönes Material zu kommen, bzw. es kostet eben wesentlich mehr, als zu Hausräumungen, Sperrgut, Scheunen & Dachbodenfunden, etc. zu fahren & dort zu sammeln. Daher sind Wildholzmöbel die Kostenintensiven. Auch dadurch bedingt, das wesentlich mehr Zeitaufwand in der Herstellung anfällt, weil hier ja nichts gerade ist & alles möglichst der organischen Wuchsform des Holzes folgt.

Also, wenn ich nun bei einem Tisch z.B.: 250 EUR - 800EUR angebe, so beinhaltet das die ganze Bandbreite von 250 EUR („Schlicht“) bis 800 EUR (Wildholz-Style). Die Preise für Shabby & Altholz liegen folglich irgendwo dazwischen. Am besten schaut ihr euch ein Objekt an, überlegt euch in welchem Stil ihr das gerne hättet, dann schauen wir, wie wir einen akzeptablen Preis für alle Beteiligten erarbeiten können. Nun viel Spaß beim durchschauen. Und denkt dran, das ist nur ein Bruchteil von dem, was möglich ist! Bin ständig dabei (so es meine Zeit erlaubt) neue Designs umzusetzen. Aber ich habe bereits jetzt schon so viele Entwürfe angefertigt, die mir für die nächsten 1-2 Jahre genug Arbeit geben würden, wenn ich denn dazu komme. Ende noch nicht in Sicht .............................


Alle Möbel werden im europäischen Ausland gefertigt.