Designed by:
SiteGround web hosting Joomla Templates

The "Bloody Nightmare" BN 2 (Retro-Fusion Serie)

Die Erste, die für die Retro-Fusiong-Serie entwickelt wurde. Aber um ehrlich zu sein, war zu dem Zeitpunkt weder an Retro noch an Fusion zu denken...

Fangen wir also von vorne an (was die Sache vereinfacht!!)

Wenn ich nicht Anfang 2004 mal wieder auf der Suche gewesen wäre, nach Billig-Schrott-Transportschäden-B-Ware-Gitarren, gäbe es heute all diese Modelle weder bei Bell & Head noch als Cassandra Elk oder Sonstwer – Design!

 

bloodyschwarz_1bloodyschwarz_2
Eigentlich suchte ich immer Billig-Schrott-......usw. Gitarren, um die Hälse wieder zu verwenden, um meine eigenen Instrumente zu bauen (Geierleier, Elch-Lyra, Elch-Paddel, etc.). Nicht das ich keine Hälse bauen kann (was ich schon ein paarmal gemacht habe!) aber das dauert ewig und treibt den Endpreis des Instruments & meinen Adrenalinspiegel gewaltig hoch.
Gut, weiter.
Beim durchstöbern etlicher ebay Seiten stieß ich auf die Saiten von Bell & Head. „Och nö“, dachte ich. „Dass sieht alles zu professionell aus, die haben bestimmt nix für mich!“ Trotzdem, einer inneren Eingebung folgend mehlte ich denen in die Mehlbox, was ich suchte. Prommt meldete sich der Inhaber, um mir mitzuteilen, das die letzte Serie "einige" Mängelexemplare beinhaltete und nach der Frankfurter Gitarrenmesse wollten wir uns dann treffen. Vorher beschrieb ich ihm, was ich mache, was ich suche und er schlug vor doch was von meinen Dingern mitzubringen, zwecks Besichtigung. Gesagt, getan. Also fuhr ich die Woche drauf nach Bruchsal mit 2 Geierleiern, einem Elchpaddel, und, ganz nebenbei, 2 E-Gitarren Korpuse, die ich mal gestylt hatte und die seit dem in der Werkstatt rumlagen, weil ich nicht glaubte, das irgendwer sowas haben wollte. Na ja, eigentlich scheute ich mich daraus eine komplette Gitarre zu bauen, da das viel Arbeit ist und ich bezweifelte, das mir dann einer die Arbeit bezahlt! Aber zurück zum Thema. Ich fuhr also zu B&H und zeigte dort meine Sachen. Die Resonanz war gut und als ich die Gitarrenkorpuse auspackte, geriet der Chef ins schwärmen. „Das ist ja mal ganz was anderes....“ „Also gut“ sagte ich zum Seniorchef „Komm mal in 2 Wochen mit deinem Sohn vorbei, dann bau´ ich aus diesen Torsos mal ein paar Gitarren!“

 

bloodyrot_1bloodyrot_2 Kopie

Als die beiden dann kamen hatte ich, mittlerweile durch die positive B&H Resonanz inspiriert, so ca.6 Gitarren als Prototypen gebaut, glaube ich. Die Euphorie nahm dann kein Ende. Sie nahmen nach einem angenehmen Nachmittag mehrere Designs mit, um sie auch einem anderen Gitarren-Importeur zu zeigen. Dort stand die ganze Firma Kopf, vom Chef bis zum Lagerarbeiter (wurde mir berichtet) und von da an ging alles seinen Gang. Aber der Weg ist/war mühsam und es dauert eine Ewigkeit vom Prototyp bis zur Serie. Jedesmal aufs neue, echt ätzend für den Designer, der seine „Retorten-Babys“ endlich ans Herz drücken will. Außerdem lebt der Künstler nicht nur vom Applaus!!

 

bloodygelb_1bloodygelb_2

So, und warum heißt das Teil „Bloody Nightmare“?? (Blutiger Alptraum)

Weil es teilweise zum Alptraum wurde das alles umzusetzen, bis es soweit war. Und nicht nur bei diesem Modell, aber da alles hiermit begann.......!!!! Klingt etwas schwach, oder??? Egal. Der Name gefällt mir, also bleibt er!! Nennt eu´ren Eierschneider doch WÜGLHMPHDEMÜMPH oder so, wenn euch das besser gefällt !!!!

Bild 1: zeigt die BN1. Da sitzen die Mechaniken alle brav oben, statt bei der BN2 wo 5 oben & 1er unten. Die Kopfplatte ist auch noch anders geformt, noch unausgegoren. Der Korpus ist auch noch „zarter“ geshapt, und die Pickup-Aufteilung & Pickgard sehr an die Strat angelehnt. Ebenso die Klinkenbuchse.

Bild 2: ist schon mehr in der Richtung, wie es sein soll. (ich brauche meistens 2 Anläufe, bis es klappt!!!) Hier hat die Kopfplatte schon die typische „Cassandra Elk“-Form! Die Mechaniken sind auch schon auf die 5 & 1 Version verändert (...sagt mal, hab ich das auch erfunden, oder gibt´s das schon???) Der Korpus hat jetzt seitlich eher die „cutaways“, wie es sich für die "Bloody Nightmar" gehört!

Das Tremolo ist beim bewährten „Oldstyle“ geblieben, wie wir es von den Klassikern kennen. Die Pickup- Anordnung ist der moderneren Spielweise im Heavy-Bereich angepasst, wie einige namhafte Hersteller mittlerweile drauf schwören und natürlich immer mehr Gitarristen.
Das Pickguard ist fast schon minimalistisch ausgefallen, ebenso das nur 1x vol. & 1x treble-Regler vorhanden ist, was aber in dieser Musikrichtung eher der Standard ist/wird! Und die Klinkenbuchse wurde auch versetzt und zwar nach hinten, in die Flanke.

 

„Bloody Knightmare, special“- Style, Ahorn ist als Übergang von einer Strat zur „Bloody (K)nightmare“ zu sehen. Hab ich nur 2 mal so gebaut. In den Rundungen sind teilweise Kontourfräsungen, ähnlich der „Gothicdream-Baritone“, war ´ne Menge Arbeit!!!!

bloody4 Diese Prototypen sind jetzt nahezu unverändert in Serie gegangen. Hier ist noch kein Logo auf Kopf & Rückseite, kleinere Pickguard-shapings anders, aber....

bloody5 ....auf dem ersten Blick identisch mit der 1sten Serie! Nur hier noch in den Farben: Seidenmatt-schwarz, Glanz-schwarz, gelb & schwarz/rot mit verlaufenden Konturen, wie bei der „Troublemaker“. Wir haben uns dann aber entschlossen nur Seidenmatt-schwarz, gelb & feuerrot in´s Programm zu nehmen, wie ihr unten sehen könnt. Das muß wohl erstmal reichen...